Wakeboarden auf dem Friedberger Baggersee

 

comp Wakeboarden 018Auch dieses Jahr traf sich Mitte September die Vereinsjugend zum gemeinsamen Wakeboarden auf dem Friedberger Baggersee. Und Petrus meinte es gut mit uns – das Wetter war traumhaft: wolkenloser Himmel mit Sonnenschein.
Um 9 Uhr ging es los. Als erstes wurde der Neoprenanzug, der Helm und die Schwimmweste abgeholt, danach schnell umgezogen und raus aufs Wasser. Man konnte zwischen Ski und Wakeboard wählen. Da es für die meisten Teilnehmer nicht das erste Mal war, dass sie Wakeboarden oder Wasserski fahren, durften die „Könner“ auch sofort auf die Liftanlage. Einige konnten auf Anhieb einen 1A Start hinlegen (das ist das schwierigste am Wakeboarden und Wasserski), manche haben aber erst ein paar feucht fröhliche Fehlstarts gebraucht bis sie es wieder drinnen hatten. Doch auch die Neueinsteiger in diesen Wassersport kamen nicht zu kurz: Nach einer kurzen Videoeinweisung in den Sport durften auch sie ihr Glück versuchen. Bei manchen klappte das fahren sofort, andere brauchten ein paar Versuche bis sie die Runden fahren konnten. Aber bis zum Ende um 11 Uhr hatte jeder mindestens eine Runde geschafft.

Egal ob Neueinsteiger oder Wiederholungstäter, es hat jedem sehr viel Spaß gemacht. Und weil sogar das Wasser relativ warm war, trauten sich sogar ein paar Verrückte ohne den wärmenden Neoprenanzug aufs, bzw. bei einer Bruchlandung auch ins Wasser.

Hüttenwochende 2018

comp Huette 2018 124Treffpunkt war Freitag der 07.09. um 14:00 Uhr am Messeparkplatz. Nachdem sowohl Gepäck als auch Kinder verstaut waren, ging es los in Richtung Alpen. An der ersten Ampel verteilte sich unser Konvoi schon und so trudelten wir nach und nach auf dem Parkplatz an der Schwandalm bei Riezlern ein. Als Betreuer und Fahrer waren Thilo, Flavia, Michael, Nora, Armin, Uli, Andreas und Ulla dabei. Aber auch die Größeren (Anna, Sonja, Basti) halfen die Horde im Zaum zu halten.

Als dann endlich alle am richtigen Ort ankamen (manche hatten die falsche Adresse von Thilo bekommen), wurde das Gepäck in Windeseile auf den Hänger des Hüttenwirtes geladen. Während das Gepäck im Hänger fahren durfte, mussten wir eine halbe Stunde bergauf laufen. Die, die rannten, waren natürlich schneller, allen voran Hund Lexi. Die Westegghütte liegt auf etwa 1300m, da hatte man dann schon Hunger, wenn man endlich da war. Zum Glück war das Ausladen schnell erledigt, da jeder mitanpackte und eine lange Menschenkette vom Hänger bis zur Tür gebildet wurde.

Die Ammersee-Querung durch die Schwimmbrille gesehen

 

Ammersee2017 035Hunderte kleiner, greller Punkte spielen auf dem Wasser. An diesem Dienstagvormittag, den 15. August, reflektiert der Ammersee die Strahlen der Morgensonne und beschert uns eine traumhafte Kulisse für die 111-te Seequerung des SB Delphin. Zum verspielten Glitzern der Sonnen-Punkte kommt eine weitere Gruppe größerer gelber Punkte dazu, die auf der Oberfläche zu schwimmen scheinen und in regelmäßigen Abständen plötzlich fort sind, unter dem Wasser. Es sind die gelb bemützten Köpfe der Mitschwimmer um uns herum. Sie wirken schon etwas ernster als die weißen Pünktchen. Schwimmen im freien Wasser ist ja auch nicht zu unterschätzen: In der Mitte des Sees hätten wir im Ernstfall gut einen Kilometer ans Ufer zu schwimmen.

Es werden immer mehr ...

Wieder Rekordteilnehmerzahl beim Ammerseeschwimmen 2018

 

Es scheint so, als meint es Petrus mit dem SB Delphin und seinem Schwimmevent am Ammersee besonders gut. Auch in diesem Jahr bescherte er uns ideale Bedingungen für die Seeüberquerung:  24 Grad Wassertemperatur, Sonne und sommerliche Temperaturen.

Ammers 2018 05

Sicherlich ist es eben auch diesen optimalen Bedingungen geschuldet, dass die Rekord-Teilnehmerzahl vom letzten Jahr sogar noch getoppt wurde.

157 Teilnehmer (zwei mehr als beim Jubiläumsschwimmen 2017)  holten sich im Anmeldezelt eine gelbe Bademütze mit Startnummer und ein RFID-Armband ab. Unser Organisationsteam hatte alle Hände voll zu tun, bis zum geplanten Start um 10 Uhr alle Anmeldungen aufzunehmen und zum Schluss waren bis zum letzten Armband alle ausgegeben.

Zum 111. Mal durch den Ammersee

So lautete der Titel der Pressemitteilung auf der Seite ‚Sport regional‘ in der Augsburger Allgemeinen, die das diesjährige Jubiläumsschwimmen des SB Delphin Augsburg als eines der ältesten Sportveranstaltungen der Stadt ankündigte.

Die Organisatoren des SB Delphin hatten sich vorgenommen, dieses schöne Jubiläum für alle Teilnehmer zu einem besonderen Erlebnis zu machen und hatten sich hierfür ein paar Überraschungen überlegt. Mit Flyern und Mund-zu-Mund-Reklame wurde im Vorfeld fleißig Werbung gemacht. Wir hatten natürlich gehofft, dass wir mit unserm Programm in diesem Jahr mehr Schwimmer als sonst an den Ammersee locken würden.

Die Wettervorhersage war gut: Ein sonniger, warmer Sommertag war angesagt.

Am Morgen das 15. August stellten wir dann gut gerüstet (Begleitboote, Anmeldeformulare, Bademützen, Medaillen - alles in ausreichender Menge) unser Anmeldezelt auf und warteten auf die Teilnehmer. Die spannende Frage war:  Wie viele werden kommen?

Ammersee2017 001Und Sie kamen

Vereinsmitglieder und Gäste mit Freunden und Familien fanden sich bei strahlendem Sonnenschein zwischen 9 und 10 Uhr in überwältigender Anzahl im Strandbad Forster ein. Die Schlange vor dem Anmeldepavillon wollte einfach nicht kürzer werden. Um 10 Uhr waren immer noch nicht alle ‚Schwimmwilligen‘ registriert, so dass der Start um eine Viertelstunde verschoben werden musste.

157 Anmeldungen, das waren doppelt so viele Teilnehmer wie im Jahr zuvor, als das Ammerseeschwimmen mit 80 Teilnehmern ebenfalls überdurchschnittlich gut besucht war.
Das war einsamer Rekord.