Arbeitsgemeinschaft (ARGE) 50m Hallenbad für Augsburg

Sprecher:  Bernd Zitzelberger, Angelika Lang, Knut Weise

2019

Zukunft der Augsburger Hallenbäder - Stadt prüft zwei favourisierte Varianten genauer 
AZ - 05.12.2019 - Sanierung, 50-Meter-Becken, Freitzeitbad?

Berichte zur Bürgerbefragung zur Zukunft der Augsburger Hallenbäder im Rathaus
AZ - 12.11.2019 - Planungen für ein neues städtisches Hallenbad
StadtZeitung - 16.11.2019 - Wohin mit dem 50-Meter-Becken?

Bericht zur Sitzung des Sportausschusses zur Zukunft der Augsburger Hallenbäder
StadtZeitung - 12.10.2019 - "Ein-Land-der-Nichtschwimmer"

Diskussion um Augsburger Hallenbäder wird zum Streitthema im Stadtrat (Sportausschuss)
AZ - 11.10.2019 - Auch bei den Bädern knirscht es im Regierungsbündnis

ARGE im Dialog mit dem Stadtrat vor der Sitzung des Sportausschusses
AZ - 05.10.2019 - Wogen im Bäderstreit glätten sich vorerst

Verwaltung präsentiert Machbarkeitsstudie zur Sanierung bzw. Neubau der Augsburger Hallenbäder
AZ - 26.09.2019 - Wo schwimmen die Augsburger in Zukunft?

Wie geht es weiter mit den Augsburger Hallenbädern
AZ - 11.09.2019 - Das Ringen um ein 50-Meter-Becken
AZ - 11.09.2019 - Kommentar: Die Forderung der Schwimmer ist berechtigt

Machbarkeitsstudie zum Neubau eines 50-m-Hallenbad und der Sanierung bestehender Bäder
AZ - 20.07.2019 - Bekommt Augsburg ein sechstes Hallenbad?
 
 
Debatte: Bäderentwicklungsplan der Stadt Augsburg - Was soll ein städtisches Bad bieten?
 

2018

Interview mit Bernd Zitzelberger zum aktuellen Stand der Verhandlungen der ARGE mit der Stadt Augsburg
 
Arbeitsgemeinschaft "50-m-Hallenbad für Augsburg":
Bernd Zitzelsberger übergibt Petition der Augsburger Vereine der Bayerischen Staatsregierung
 
Anhörung im Landtag: Immer mehr Kindern können nicht schwimmen
 
Augsburger Schwimm- und Wassersportvereine machen sich stark für ein 50-Meter-Becken

Schwimmstart ins neue Jahr

Sabrina und Anna beim 2. Lindauer Swimathon

Swimathon 0001Gleich zu Beginn des neuen Jahres seine Ausdauer unter Beweis zu stellen, hat schon was. Anna und ich (Sabrina) schwammen bei dem diesjährigen Swimathon am 6. Januar in Lindau mit. Gemeinsam mit noch weiteren internationalen Schwimmern war das Ziel, die 10km zu schaffen.

Der einfache Plan war: 100 x 100m - Abgang alle zwei Minuten (für uns). Naja, eigentlich waren es eher 4 x 25 x 100m. Nach 25 100er waren immer fünf Minuten Pause angesagt, die für Essen, Trinken oder Toilette genutzt wurde.

Start für die ersten Schwimmer, welche auf 2:30min geschwommen waren, war um 12 Uhr Mittag. Für Anna und mich ging es erst um 12:50 ins Wasser, so kamen alle Schwimmer gleichzeitig ins Ziel.

Wir hatten doch Respekt vor der Strecke: schaffen wir das? Halten wir das Tempo durch? Wann machen unsere Arme nicht mehr mit? Fragen über Fragen. Aber wir hatten ein gutes Konzept, das vieles erleichterte. Wir schwammen jeden 5. 100er in einer anderen Lage. Somit hatten wir immer ein bisschen Abwechslung und wir dachten immer nur in 5er Schritten 😊 und schon waren nämlich wieder 25 100er vorbei. Die Musik und die Anfeuerungsrufe vom Beckenrand puschten uns zusätzlich. Ein bisschen Luxus durfte auch sein: zu fünft auf einer Bahn war echt angenehm.

Springer und Nixen bei der Sportlerehrung der Stadt Augsburg geehrt

 

Bei der Ehrung der erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler der Stadt Augsburg wurden am 13. Februar 2020 die Springer und Synchronschwimmerinnen des SB Delphin im Goldenen Saal des Rathauses ausgezeichnet. Für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen im Jahr 2019 bekamen von den Springern Niklas Vollmayr, Moritz Schmitt, Colin Jung und Sebastian Becher sowie von den Synchros Johanna Birkmair, Sandra Golly, Carolin Reuber und Katharina Plail eine Urkunde von Oberbürgermeister Kurt Gribl überreicht.

Besonders stolz sind wir darauf, dass auf dem diesjährigen Kustdruck, der zusätzlich zu den Urkunden verliehen wird, Springer und Synchronschwimmer abgebildet sind. Eine Hommage an diese wunderbaren Sportarten und an die Wichtigkeit des Wassersports für Augsburg.

 

Kleine Nixen ganz groß

Delphinnixen-Nachwuchs ist beim Muki-Preis erfolgreich

 

DSC07308 Kopie

Wie jedes Jahr um den Nikolaustag herum fand in diesem Jahr am 7./8. Dezember der sogenannte Muki-Preis, ein kindgerechter Wettkampf für die Nachwuchssynchronschwimmerinnen Bayerns statt. Beim 30. Jubiläum gingen in Neuburg an der Donau 125 Mädchen aus 7 Vereinen an den Start. Vom SB Delphin nahmen 14 junge Nixen im Alter von 6 bis 11 Jahren teil. Am Samstag zeigten sie, was sie im Wasser schon alles gelernt hatten: Paddelarten, Pflichtübungen, Tauchen und Schwimmen wurde getestet. Am Sonntag mussten die Mädchen in der Turnhalle antreten, wo sie Kraft- und Spannungsübungen, Beweglichkeit und eine Turnkür zeigen durften.

Die Delphinnixen zeigten alle eine gute bis sehr gute Leistung und steigerten sich sowohl zum Vorjahr als auch zu ihren Trainingsleistungen. Ganz nach vorne kam in ihrem Jahrgang Sophie Vlasenko (Jg 2013). Ann-Sophie Fischer (Jg 2010) und Leonie Menzer (Jg 2008) wurden jeweils dritte.

Alle Augsburger Ergebnisse im Überblick: