Vier Delphine im hohen Norden

Die diesjährigen DMM „lange Strecke“ wurden in der schönen Saalestadt Halle ausgerichtet. (Halle hat u.a. auch einen der wenigen Stützpunkte in Deutschland im Schwimmen)

20190407 DMM Halle 4Insgesamt waren 515 Schwimmer aus 201 deutschen und 5 internationalen Vereinen am Start ... darunter 4 Delphine aus Augsburg !!
Für Sabrina ging es bereits am Freitagvormittag das erste Mal ins Wasser, über die Marathondistanz im Becken, den 1500m Freistil (6.Platz). Nachmittags kamen für Chrissi und Rosi die 800m Freistil dran. Eigentlich sollte man meinen, dass wir mit unserem Training diese Distanz locker bewältigen können. Aber ein Wettkampf auf einer 50m-Bahn ist halt doch was anderes als ein Training im Augsburger Hallenbad, das kann man leider nicht direkt vergleichen.  Die Bahn kam uns allen auf jeden Fall ziemlich lang vor.

 

Bayerische Meisterschaften im Synchronschwimmen in Augsburg 

Gute Leistungen bei der Heimmeisterschaft

 

Bei den Bayerischen Altersklassenmeisterschaften im Synchronschwimmen am 23/24. März in Augsburg haben die Delphinnixen gute Leistungen gezeigt. Marie Schweigard gewann in der Alterklasse B sowohl den Pflicht- als auch den Solo-Wettkampf. Sonst verpassten die Augsburger Synchros, teilweise knapp, die Medaillenränge. Ein herzliches Dankeschön auch nochmal an alle Helferinnen und Helfer, ohne die wir dieses Event nicht hätten stemmen können!

e651afec c8a6 47cb 8aef 6fce98cd06acMarie Schweigard Goldmedaille Kopie

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Delphine bei der Sportlerehrung der Stadt Augsburg

Wieder einmal war der SB Delphin bei der Ehrung der ergolfreichsten Augsburger Sportlerinnen und Sportler vertreten. Diese fand im festlichen Rahmen am 21.02.2019 im Goldenen Saal des Rathauses statt.

Vom SB Delphin wurden von den Synchros Claudia Maier, Johanna Birkmaier und Katharina Plail und von den Springern Niklas Vollmayr und Moritz Schmitt durch OB Kurt Gribl geehrt.

Herzlichen Glückwunsch!

Sportlerehrung 2019

Erster Saisonhöhepunkt 2019

DMS Bezirksliga Schwaben am 10.02.2019 in Immenstadt

Fast schon traditionell richtete der TSV Immenstadt auch heuer in gewohnt professioneller Art und Weise die diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen für die Vereine in Schwaben aus.

2019 02 10 DMS Immenstadt11 Damen- und 8 Männerteams gingen an einem sonnigen Sonntag im Immenstädter Hallenbad an den Start, um zweimal das olympische Programm zu absolvieren. Dabei wird jede erschwommene Zeit anhand einer internationalen Punktetabelle in Punkte umgerechnet.

Das besondere Flair bei diesem Wettkampf besteht darin, dass jeder sein Bestes gibt für ein bestmögliches Mannschaftsergebnis. Das zeigt sich auch an den 18 persönlichen Bestzeiten bei 52 Starts. Auch das Weihnachtstrainingslager ermöglichte einigen Schwimmern erfreuliche Leistungssteigerungen. Krankheits- und prüfungsbedingt mussten wir jedoch auf einige Leistungsträger verzichten.

Unsere Damenmannschaft I erschwamm sich einen 7.Platz mit 7704 Punkten. An den Start gingen Ulla Schendel (876 Punkte), Sonja Baiter (961 Punkte), Anna Kühn (1022 Punkte), Julia Dreher (1482 Punkte), Sabrina Kruse (1156 Punkte), Crissy Lehmair (836 Punkte), Helene Duna (689 Punkte), und Anthea Schober (682 Punkte).

Geglückter Saisonauftakt

Nixen beim nationalen Pflichtvergleich erfolgreich

PRT 2019

Wie jedes Jahr startete die Synchrosaison auch in diesem Jahr mit dem DSV-Pflichtranglistentunier. Vom 26. bis 27. Januar wurden die Pflchtfiguren in Karlsruhe in Vorkampf, Halbfinale und Finale gezeigt - ein wichtiger Gradmesser für die kommende Wettkampfsaison. Besonders erfolgreich schnitt dabei Marie Schweigard ab, die sowohl im Jahrgangs- als auch im offenen Finale der besten 12 Schwimmerinnen Deutschlands starten durfte. Ebenfalls ins Jahrgangsfinale schaffte es Julia Schittko.

Marie zeigte sowohl im Vorkampf, als auch im offenen Finale persönliche Bestleistungen und wurde am Ende vierte im Jahrgang 2002 und zehnte in der Gesamtwertung. Julia Schittko kam im Finale des Jahrgangs 2003 ebenfalls auf einen hervorragenden vierten Platz.

Christina Schmid verpasste das Jahrgangsfinale knapp. Ebenso nur den Vorkampf bestritten die Delphinnixen Ysanne Schürstett, Jamina Cestonaro und Leonie Schendel.