Das Plärrerbad ist nun offiziell eröffnet

Offizielle "Schlüsselübergabe" an den Hausherrn, Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl

und Benefiz-Schwimmen des SVA "Augsburg schwimmt für UNICEF"

 

Plaerrerbad Einweih Sep2017 10

Es ist so der Brauch: Nach dem erfolgreichen Abschluss aller Bauarbeiten übergibt der Architekt den Schlüssel an den Bauherrn. So geschehen auch am letzten Samstag im Plärrer-Hallenbad. Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl nahm den "Schlüssel" symbolisch in Form eines gebackenen Delphins von Architekt Matthäus Ott in Empfang.

Nach drei langen Jahren ist nun die umfangreiche Sanierung des Hallenbades an der Schwimmschulstr. endgültig abgeschlossen. Das Bad steht  wieder den Augsburger Schulen und Vereinen voll zur Verfügung. OB Kurt Gribl brachte seine Freude darüber, dass dieses schwierige Bauvorhaben nun erfolgreich zu Ende gebracht werden konnte, in der feierlichen Eröffnungsstunde zum Ausdruck.

Ebenfalls im Bild: Robert Schenk (langjähriger ehemaliger Vorsitzender des SB Dephin) als Vertreter der Regierung von Schwaben, die den Umbau mit mehr als zwei Millionen Euro aus Mitteln des Freistaates Bayern bezuschusst hat.

Bild (v. l.): Robert Schenk, Dr. Kurt Gribl, Matthäus Ott

"Leistung lohnt"

Delphinnixen gewinnen 1500€ Trikotsponsoring der LEW

 

WP 20170630 13 38 33 Pro Kopie"Leistung lohnt" - Dies ist der Leitspruch des jährlichen Trikotsponsoring-Wettbewerbs der LEW AG. Die Nixen des SB Delphin nahmen an diesem Wettbewerb teil. Im Juni wurde viel überlegt, geschnitten, gemalt, geklebt und gedruckt. Das Ergebnis war ein aus Pappe gebautes Schwimmbad und im Wasser kann man die Nixen bei einer Kür sehen. Die Beinbewegung ist vielleicht ein wenig originell, dafür synchron. Jede Figur bekam noch ein "echtes" Gesicht, ein Podest für Siegerehrungen, sowie eine Nasenklammer und viele Photos in Aktion wurden aufgeklebt. Am 30.06.17 haben Julia, Ysanne, Teresa, Greta, Christina und Jamina die fertige Präsentation dem LEW Mitarbeiter, Sebastian Schipfel, überreicht - im August kam nun die Benachrichtung: Die Delphinnixen bekommen 1500,-€ für Wettkampfbekleidung von der LEW gesponsert.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Zum 111. Mal durch den Ammersee

So lautete der Titel der Pressemitteilung auf der Seite ‚Sport regional‘ in der Augsburger Allgemeinen, die das diesjährige Jubiläumsschwimmen des SB Delphin Augsburg als eines der ältesten Sportveranstaltungen der Stadt ankündigte.

Die Organisatoren des SB Delphin hatten sich vorgenommen, dieses schöne Jubiläum für alle Teilnehmer zu einem besonderen Erlebnis zu machen und hatten sich hierfür ein paar Überraschungen überlegt. Mit Flyern und Mund-zu-Mund-Reklame wurde im Vorfeld fleißig Werbung gemacht. Wir hatten natürlich gehofft, dass wir mit unserm Programm in diesem Jahr mehr Schwimmer als sonst an den Ammersee locken würden.

Die Wettervorhersage war gut: Ein sonniger, warmer Sommertag war angesagt.

Am Morgen das 15. August stellten wir dann gut gerüstet (Begleitboote, Anmeldeformulare, Bademützen, Medaillen - alles in ausreichender Menge) unser Anmeldezelt auf und warteten auf die Teilnehmer. Die spannende Frage war:  Wie viele werden kommen?

Ammersee2017 001Und Sie kamen

Vereinsmitglieder und Gäste mit Freunden und Familien fanden sich bei strahlendem Sonnenschein zwischen 9 und 10 Uhr in überwältigender Anzahl im Strandbad Forster ein. Die Schlange vor dem Anmeldepavillon wollte einfach nicht kürzer werden. Um 10 Uhr waren immer noch nicht alle ‚Schwimmwilligen‘ registriert, so dass der Start um eine Viertelstunde verschoben werden musste.

157 Anmeldungen, das waren doppelt so viele Teilnehmer wie im Jahr zuvor, als das Ammerseeschwimmen mit 80 Teilnehmern ebenfalls überdurchschnittlich gut besucht war.
Das war einsamer Rekord.

 

Die Ammersee-Querung durch die Schwimmbrille gesehen

 

Ammersee2017 035Hunderte kleiner, greller Punkte spielen auf dem Wasser. An diesem Dienstagvormittag, den 15. August, reflektiert der Ammersee die Strahlen der Morgensonne und beschert uns eine traumhafte Kulisse für die 111-te Seequerung des SB Delphin. Zum verspielten Glitzern der Sonnen-Punkte kommt eine weitere Gruppe größerer gelber Punkte dazu, die auf der Oberfläche zu schwimmen scheinen und in regelmäßigen Abständen plötzlich fort sind, unter dem Wasser. Es sind die gelb bemützten Köpfe der Mitschwimmer um uns herum. Sie wirken schon etwas ernster als die weißen Pünktchen. Schwimmen im freien Wasser ist ja auch nicht zu unterschätzen: In der Mitte des Sees hätten wir im Ernstfall gut einen Kilometer ans Ufer zu schwimmen.

Masters schwimmen vor WM-Kulisse

Delphinnixen in BudapestWhatsApp Image 2017 08 13 at 23.14.29

Vor traumhafter Kulisse schwammen die vier Delphinnixen Johanna Birkmair, Sandra Golly, Claudia Maier und Kathrin Steger-Bordon bei der Masters WM in Budapest. Mitten im Heldenpark, in einer eigens errichteten Schwimmstädte in der wenige Tage zuvor die Fina WM stattgefunden hatte, kamen ca 500 Synchronschwimmerinnen aus allen Teilen der Erde zur Weltmeisterschaft der Masters zusammen.

Die Augsburger Nixen starteten in der Gruppe der AK 35-49.  Nach der technischen Kür landeten die Delphine auf dem 9. Platz. Weil die Mannschaft nur zu viert geschwommen war, wurden allerdings noch insgesamt 2 Punkte abgezogen (0,5 Punkte für jede fehlende Schwimmerin). Somit kamen sie im offiziellen Ranking auf Platz 12. Doch das tat der Stimmung keinen Abbruch: hochmotiviert startete das Team vier Tage später in der freien Kür und zeigte eine tolle Leistung. Dadurch festigten die Augsburger Nixen den zwölften Rang.

Die Sichtbarkeit der Masters WM in der Stadt (durch Fahnen, Werbetafeln, etc.) und die Organisation der Meisterschaft waren vorbildlich. So wurden die Küren beispielsweise im Livestream übertragen und können auch jetzt noch auf Youtube (inklusive Unterwasseraufnahmen) angesehen werden: Hier geht es zu den technischen Küren (Augsburg bei 0:59:28) und hier zu den freien Küren (Augsburg bei 2:17:00)

Alle Ergebnisse finden Sie hier

WhatsApp Image 2017 08 12 at 10.32.30 WhatsApp Image 2017 08 13 at 23.12.47

Vor dem Start, im Hintergrund der Einschwimmpool und nach der Kür auf der Großleinwand.